Sie befinden sich hier:
REVG REVG Aktuell Neue Meldungen > Aktuelles - Komplettansicht

REVG aktuell

VRS-Fahrplanauskunft ohne Stufen

Seit Montag, dem 7. Mai 2018 besteht in der Online-Fahrplanauskunft die Möglichkeit, eine eventuelle Mobilitätseinschränkung per Option auszuwählen, um somit eine geeignete barrierefreie Verbindung zu erhalten.

 

In der „Fahrplanauskunft ohne Stufen“ stehen hierbei die nach DELFIplus bundesweit abgestimmte Klassifizierung in „Rollstuhl“, „Rollstuhl mit Begleitperson“, „Mobilitätseingeschränkt“ und „Kinderwagen“ zur Auswahl. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Gehgeschwindigkeit in vier Stufen (sehr langsam, langsam, normal und schnell) auszuwählen. Hierunter ist die Geschwindigkeit bei Fußwegen und Umstiegen zusammengefasst. Bei einer Auskunft ohne Einschränkung ist die normale Gehgeschwindigkeit als Standard gesetzt, bei einer Auskunft mit Mobilitätseinschränkung ist die langsame Gehgeschwindigkeit als Standard gesetzt.

 

Zurzeit sind vor allem S-Bahn- und Stadtbahnhaltestellen des VRS-Verbundgebietes mit dem Grad ihrer barrierefreien Zugänglichkeit und den barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten erfasst; im Laufe der Zeit werden immer mehr Haltestellen – auch im Rhein-Erft-Kreis - ergänzt.

 

Falls aufgrund fehlender barrierefreier Informationen keine Verbindung mit Mobilitätseinschränkung gefunden wird, besteht mit der Option "Verbindung mit unbekanntem Status der Mobilitätseinschränkung berücksichtigen" die Möglichkeit, sich die gewünschte Verbindung trotzdem anzeigen zu lassen, versehen mit den entsprechenden Hinweisen, welche Informationen fehlen. Eine nicht barrierefreie Verbindung wird auch hier nicht angezeigt.

 

Die „Fahrplanauskunft ohne Stufen“ wurde am 07. Mai 2018 den Vertretern der Behindertenverbände vorgestellt und positiv aufgenommen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Verbesserungsvorschläge erarbeitet und die gewünschte zukünftige Weiterentwicklung der Auskunft besprochen.

 

Weiteres Feedback kann über die Kontaktadresse (fahrplan-ohne-stufen@vrsinfo.de) eingereicht werden. Die erhaltenen Rückmeldungen werden ausgewertet und sinnvolle Vorschläge sollen in die Weiterentwicklung der Fahrplanauskunft einfließen.

 

Anfang 2019 ist die Integration der „Fahrplanauskunft ohne Stufen“ in die VRS-Apps geplant.

Zurück