Sie befinden sich hier:
REVG Schule & Bus > Facts zur Chipkarte

Die Chipkarte - ein elektronischer Fahrausweis

 

Für alle Schüler und Schülerinnen stellt sich irgendwann die Frage: Wie komme ich zur Schule? Und wer bezahlt das? Und wo bekomme ich die Fahrkarten her?
Für alle gilt, dass sie entweder eine Fahrkarte selber bezahlen oder den Schulweg anders organisieren müssen. Egal, welche Fahrkarte für Sie in Frage kommt, informieren können Sie sich in jedem Fall in unseren FahrgastCentern.
FahrschülerInnen, die nun selbst ein Abonnement abschließen oder eine Fahrkarte von der Schule gestellt bekommen, erhalten dies in Form einer Chipkarte.

 

Ein paar Grundregeln zur Chipkarte:

  • Als Schüler/-in hat man mit dem SchülerTicket für seinen Schulweg immer das richtige Ticket dabei. Das SchülerTicket ist nur in Verbindung mit einem aktuellen Schülerausweis der besuchten Schule gültig.
  • Das SchülerTicket wird als eTicket in Form einer Chipkarte ausgegeben.
  • Auf dem eTicket sind die Daten erfasst, die die Fahrberechtigung des  Schülers / der Schülerin beschreiben und die im Falle einer Fahrausweisprüfung wichtig sind. Hierbei wird der Datenschutz groß geschrieben: Es sind keine Rückschlüsse auf den Schüler / die Schülerin oder das Fahrverhalten möglich.
  • Das SchülerTicket gilt solange, wie der Kunde oder der Schulträger es bestellt hat. Das können sogar mehrere Schuljahre sein, nämlich so lange, wie die Gültigkeit des SchülerTickets von der Schule verlängert wird. Das Verfallsdatum des eTickets (unten rechts) ist hierfür nicht relevant. Sämtliche Aufdrucke dienen lediglich Ihrer Orientierung und sind nicht prüfungsrelevant.
  • Das SchülerTicket beinhaltet keine Mitnahmeregelung!
  • Das SchülerTicket ist nicht übertragbar!
  • Der Verlust oder die Zerstörung des eTickets ist der REVG sofort mitzuteilen. Bitte wenden Sie sich an unsere Aboverwaltung, damit wir Ihnen für einen Kostenbeitrag von 10,00 € umgehend ein neues eTicket ausstellen. Für jeden weiteren Verlust innerhalb eines 12-monatigen Zeitraumes werden 20,00 € berechnet. Für Fahrten, die zwischen dem Verlust des eTickets und dem Erhalt des neuen eTickets getätigt werden, erfolgt keine Erstattung.
  • Wichtig für alle Schulabgänger: Das eTicket bleibt Eigentum der REVG und ist bei Kündigung wieder an die REVG zurückzugeben.
  • Die ausführlichen Tarifbestimmungen finden Sie unter: www.vrsinfo.de
  • Anschrift:
    REVG Abonnementverwaltung
    Willy-Brandt-Platz 1 / Kreishaus
    50126 Bergheim
    abo@revg.de

 

Die Besonderheiten der neuen Chipkarte:

Bei den neuen Chipkarten handelt es sich um Chipkarten, die neben der Fahrausweis-Funktion auch über eine kontoungebundene Geldkarten-Funktion verfügt. Das EC-Geldkarten-Symbol steht hierbei als anerkanntes Sicherheitszertifikat für höchsten Datenschutz.

  • Höherer Sicherheitsstandard und höhere Verschleißfestigkeit;
  • Ähnlich der EC-Karte kann auf der REVG-Chipkarte Geld aufgeladen werden und die Karte zum Bezahlen eingesetzt werden;
  • Bei Verlust oder Diebstahl haftet die REVG jedoch nicht für Beträge, die auf dem Chip aufgeladen sind.

Auch die Fahrausweisprüfung haben wir der Chipkarte angepasst. Bei einer Fahrscheinkontrolle händigen Sie bitte Ihre Chipkarte den Mitarbeitern des ServiceTeams aus, die Ihre Chipkarte mit den darauf abgelegten 'eTickets' mit einem elektronischen Lesegerät überprüfen. Entscheidend beim neuen Prüfverfahren sind die Daten, die auf dem Chip gespeichert sind.
Sämtliche Aufdrucke dienen lediglich Ihrer Orientierung und sind nicht
prüfungsrelevant. Zu beachten ist auch, dass die Chipkarten nur gültig sind in Verbindung mit einem gültigen Schülerausweis. Diesen erhalten Sie bei der jeweiligen Schule oder dem Schulverwaltungsamt. Keine Regel ohne Ausnahme: Grundschüler benötigen keinen Schülerausweis.

Nach wie vor gilt: Wer bei einer Fahrausweisprüfung ohne gültigen Fahrschein - egal ob Papierfahrschein oder 'eTicket' - angetroffen wird, dem droht ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 60,00 Euro.